Umwelt

Wir wollen einen positiven Schuhabdruck im Markt
und bei unseren Kunden hinterlassen.

Damit uns das gelingt, versuchen wir unseren
ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu gestalten.

 

Ökologische
Verantwortung.

Das Unternehmen unternimmt seit langem erhebliche Anstrengungen, um den Themen Produktsicherheit und Reduktion von chemischen Stoffen im Produkt Rechnung zu tragen. Hierbei sind die folgenden Punkte von zentraler Bedeutung:

Reduktion der ökologischen Auswirkung

Durch einen nachhaltigen Umgang mit Energie und Wasser sollen die ökologischen Auswirkungen unserer Produktionen minimiert werden.

Umweltschonende
Verpackung

Wir sind bemüht, die Paarschachteln für unsere Schuhe und alle anderen Verpackungen unter möglichst ökologischen Gesichtspunkten zu gestalten.

Reduzierung von
VOC’s

Wir arbeiten permanent an der Umsetzung, den Gebrauch von VOC’s in der Produktion weiter zu reduzieren, z. B. durch den Einsatz von wasserbasierenden Klebesystemen.

Transport auf
dem Seeweg

Um die ökologischen Belastungen zu reduzieren, welche beim Transport unserer Produkte entstehen, sind wir bestrebt, unsere Produkte hauptsächlich auf dem Seeweg zu transportieren und den Gebrauch von CO2-intensiver Luftfracht zu minimieren.

Reduzierung von
CO2-Emissionen

Die Energienutzung in allen Unternehmensbereichen steht immer wieder auf dem Prüfstand, um die CO2-Emissionen zu reduzieren. So wurde unter anderem der Hauptsitz in Detmold an das Fernwärmesystem der Stadt Detmold angeschlossen.

Vermeidung von
chemischen Stoffen

Die Einhaltung der Anforderungen der in Deutschland und der Europäischen Union gültigen Regelwerke wie REACh ist für uns selbstverständlich. Darüber hinaus beachten wir weitergehende Empfehlungen. Die Einhaltung der Grenzwerte wird im Rahmen unseres Qualitätsmanagements durch ständige Tests international akkreditierter, unabhängiger Prüf- und Forschungsinstitute überwacht und gewährleistet.

Reduktion der ökologischen Auswirkung

Durch einen nachhaltigen Umgang mit Energie und Wasser sollen die ökologischen Auswirkungen unserer Produktionen minimiert werden.

Umweltschonende
Verpackung

Wir sind bemüht, die Paarschachteln für unsere Schuhe und alle anderen Verpackungen unter möglichst ökologischen Gesichtspunkten zu gestalten.

Reduzierung von
VOC’s

Wir arbeiten permanent an der Umsetzung, den Gebrauch von VOC’s in der Produktion weiter zu reduzieren, z. B. durch den Einsatz von wasserbasierenden Klebesystemen.

Transport auf
dem Seeweg

Um die ökologischen Belastungen zu reduzieren, welche beim Transport unserer Produkte entstehen, sind wir bestrebt, unsere Produkte hauptsächlich auf dem Seeweg zu transportieren und den Gebrauch von CO2-intensiver Luftfracht zu minimieren.

Reduzierung von
CO2-Emissionen

Die Energienutzung in allen Unternehmensbereichen steht immer wieder auf dem Prüfstand, um die CO2-Emissionen zu reduzieren. So wurde unter anderem der Hauptsitz in Detmold an das Fernwärmesystem der Stadt Detmold angeschlossen.

Vermeidung von
chemischen Stoffen

Die Einhaltung der Anforderungen der in Deutschland und der Europäischen Union gültigen Regelwerke wie REACh ist für uns selbstverständlich. Darüber hinaus beachten wir weitergehende Empfehlungen. Die Einhaltung der Grenzwerte wird im Rahmen unseres Qualitätsmanagements durch ständige Tests international akkreditierter, unabhängiger Prüf- und Forschungsinstitute überwacht und gewährleistet.

Unser
Leitsatz.

Unserer ökologischen Verantwortung stellen wir uns als Wortmann Gruppe bereits seit vielen Jahren und handeln nach folgendem Leitsatz:


1. Energieaufwand reduzieren.

Bereits im Jahr 2010 haben wir den Neubau unseres modernen Logistikzentrums am Standort Detmold nach neuesten Standards errichtet. Dafür erhielten wir eine Auszeichnung durch den Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (https://baumev.de/).

Im Jahr 2016 wurde die gesamte Beleuchtung in der Logistik auf LED Beleuchtung umgerüstet. Im Haupt- und Nebengebäude erfolgte dies bereits sukzessive seit 2013. Seitdem wurde der Energieverbrauch der Beleuchtung um 75% gesenkt.


2. Nutzung erneuerbarer Energie.

Seit 2015 beziehen wir für den Standort Detmold Ökostrom über die Stadtwerke Detmold, welcher zu 100% aus regenerativen Quellen stammt.

Anfang 2021 haben wir mit einer Fußballfeld-großen Fläche von knapp 7.000 qm² die größte zusammenhängende Photovoltaik-Aufdachanlage mit Eigenverbrauch in der Region installiert. Die Module verfügen über eine Leistung von 1.335,4 kWp. Daraus ergibt sich ein jährlicher Ertrag von 1.179.909 kWh, was dem durchschnittlichen Stromverbrauch pro Jahr von ca. 300 Vierpersonenhaushalten entspricht. Rund 60 Prozent der gewonnenen Energie kann zukünftig direkt am Standort genutzt werden. Der Rest – beispielsweise der Strom, der an Wochenenden oder Feiertagen erzeugt und nicht direkt verbraucht werden kann – wird in das öffentliche Stromnetz gespeist. Durch die Erzeugung des Stroms mit Hilfe der PV-Anlage können jährlich ca. 250 Tonnen CO2 vermieden werden.

Wortmann PV-Anlage


3. Kompensation.

An den Stellen, wo der Energieaufwand nicht reduziert oder keine erneuerbare Energie eingesetzt werden kann, schaffen wir einen bestmöglichen Ausgleich. So haben wir im Jahr 2016 auf klimaneutralen Transport im Paketgut umgestellt.

Im Zeitraum Mai 2018 - April 2019 haben wir dadurch folgenden CO2-Ausgleich erreicht:

UPS: 3.662,54 Tonnen CO2

GLS: 631,21 Tonnen CO2